Viel Pech am Hockenheimring

Viel Pech für Nico Gruber in der ADAC TCR Germany auf der Formel 1 Strecke Hockenheimring.
 
Der österreichische Rookie holte sich mit einer halben Sekunde Vorsprung die Pole und verteidigte in Lauf 1 souverän seine Führung am Start und zog zunächst davon. Gruber kontrollierte das Feld und lag lange Zeit an der Spitze. Doch dann fing sich der Oberösterreicher einen schleichenden Plattfuss ein und wurde mit stumpfen Waffen durchgereicht. Am Ende landete der enttäuschte Gruber auf P14.
 
Sehr schade dann auch der Verlauf von Race 2: Markenkollege Harald Proczyk hat Bremsversagen und schießt dabei ungewollt Nico Gruber schon nach wenigen Metern ab! Aber bereits in weniger als zwei Wochen geht es am Sachsenring weiter und Grubers schärfste Konkurrenten um den Junior-Titel, Rene Kircher und Marcel Fugel, sind punktetechnisch absolut in Reichweite.
 

„Die Pace ist absolut da und wenn Nico fährt, ist er immer in der Spitze dabei. Die Zusammenarbeit mit seinem Engstler Motorsport Team läuft sehr gut und er hat immer ein Topauto zur Verfügung. Die Ausfälle waren unverschuldet und mit viel Pech verbunden. Aber das ist Racing“, so sein Management.