Topleistung nach mysteriösem Defekt in Nordirland

Nico Gruber und sein Team suchten zunächst verzweifelt nach einem mysteriösen Defekt, ehe der Österreicher im dritten Lauf mit einer Topvorstellung glänzte

Nico lag im ersten Lauf zum Avon Tyres BRSCC Formula Ford 1600 am Kirkistown Circuit auf dem ausgezeichneten vierten Platz als sein Wagen mit einem Verteilerschaden ausrollte. Leider musste der Österreicher daher im zweiten Lauf Samstagvormittag aus der letzten Reihe als 21.starten. „Es ist natürlich schade, aber so ist Rennfahren. Die Pace war da und das ist am wichtigsten“, so Gruber.

Sein Cliff Dempsey Racing fand den Fehler aber und legte eine Nachtschicht ein um den Wagen wieder in Stand zu setzen. „Wir hatten diesen Defekt schon im Qualifying und kamen aber nicht darauf, was es war. Nun weiß das Team was zu tun ist und wir können morgen wieder voll angreifen.“

Doch auch im zweiten Run blieb Gruber mit einem Folgeschaden liegen.

Nach einer neuerlichen Inspektion seiner Techniker war der Bolide aber für den finalen Run bereit und der 16-Jährige zeigte mit einer Topleistung auf. Der junge Oberösterreicher raste vom 21.und letzten Startplatz bis auf Platz 5 der Rennwertung nach vorne und drehte dabei auch noch die schnellste Rennrunde!

„Mit diesem Ergebnis kann man absolut zufrieden sein. Es ist eine große Erleichterung, dass ich nach den beiden Defekten doch noch zeigen konnte, was für mich auf dieser Strecke drinnen ist“, so Gruber.

Der nächste Lauf findet Mitte Juli auf dem ehemaligen Flughafen der Royal Air Force in Castle Combe, England, statt.