Gruber erneut mit gutem Test in England

Der 16-jährige Oberösterreicher Nico Gruber machte auch bei seinem zweiten Testeinsatz für die Britische Formel Ford 1600 eine gute Figur

Bei seinem zweiten Test für die kommende Britische Formel Ford Saison bewegte Gruber sein neues Arbeitsgerät erstmals im Nassen. „Die Strecke war recht feucht, aber ich habe mich sofort wohlgefühlt.“ Dies unterstrich der Rookie mit der schnellsten Rundenzeit aller Tester.

Als der Rockingham Motor Speedway auftrocknete „musste ich mich vor allem an die Steilkurve im Ovalabschnitt des Infield-Kurses gewöhnen. Zudem verhalten sich die leicht profilierten Reifen anders als die Slicks, die ich vom Karting gewöhnt bin.“

Dennoch schlug sich der Teenager gut, wie ihm Teamchef Cliff Dempsey bescheinigte. „Nico hat wieder einen guten Job gemacht. Er findet sich im Wagen immer besser zurecht und ich denke, er kann in der Meisterschaft in den Top 5 mitfighten.“

Auch die Zusammenarbeit mit Renningenieur und Mechaniker „funktioniert bislang perfekt. Mein Feedback zum Setup wird sofort umgesetzt.“

„Es war wieder ein tolles Erlebnis. Ich habe sehr viel über den Wagen gelernt, wie er sich anfühlt, wie er sich verhält. Und ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz.“

Nach Weihnachten fliegt Nico zu weiteren Tests, diesmal auf der Hausstrecke von Dempsey Racing im nordirischen Kirkistown, eine Autostunde südöstlich von Belfast.